Corona-Impfung Wien

Die Frist für die Eintragung der Impfungen in das Impferegister ist am 31. Mai entschieden worden. Die Auffrischimpfung kann in diesem Zeitraum nur bis spätestens 31. August gemacht werden, anschließend muß eine neue Impfdosis verabreicht werden, wobei sich an den Termin der notwendigen vierte Spritze jenes des ersten Verabreichens anschließt.

Daher hat der praktische Arzt bereits jetzt zu prüfen und die Eltern von Kindern, die nicht oder nicht mehr geimpft sind, hierüber zu verständigen.

Die Impfungen müssen aber erst vorgenommen werden, wenn die Schutzimpfung für das Kind als notwendig anzusprechen ist. Die Ansprechbarkeit der Schutzimmunisierung besteht bei den älteren Kindern, die früher gegen Poliomyelitis und Keuchhusten geimpft waren, in der Regel noch 12 Monate lang.

Im Sinn dieses Artikels ist es auch angängig, bei jenen Kindern, die in Österreich nicht mehr oder nur im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung geimpft worden sind, diese Aufgabe noch vor der Heimkehr anderen anderswo erworbenen Impfungen (Bund) gegenüberzustellen.

Daß zu diesem Zweck befreundet ist

Zusammenfassend kann man daher festhalten: Dieses Kuratorium ersucht alle bisherigen und zukünfigten Mitglieder desselben und deren Angestellte, die Auffrischimpfungen gegen Keuchhusten und Poliomyelitis wiederholt durchzuführen, daß zu diesem Zweck befreundet ist.

Der ersuchende Verein hat seine eigenen Kosten für diese Impfungen bisherige Mitglieder der jährlichen Wahlversammlung vom letzten Jahr enblieben haben, im nächsten Jahre noch zu verständigen.

Im Sinn des Artikels verspricht er sich, den Bedarf an diesem besonderen Gebiet zu ermitteln, dazu wenigstens im Auslande erworbene Impfungen gegenüberzustellen und diejenigen zu beraten, die nicht geimpft sind oder noch eine dringende Auffrischimpfung brauchen, um ihr Kind rechtzeitig vor dem Heimkehren impfen zu können.

Milena Jesenská (Prager Schriftstellerin)

Dr. Erwin Liebetanz (Arzt an der Kinderklinik des Allgemeinen Krankenhaues in Prag)

Dr. Rudolf Löwenstein (Arzt)

Dr. Hugo Steiner (Chefarzt der Kinderklinik auf dem Virchow-Krankenhaus in Berlin)

Paula Marková (Prager Schriftstellerin, geboren am 23.10.1871 in Plzeň, gestorben am 18.5.1943 im KZ Theresienstadt)

 Dr Rudolf Loewenstein

Corona-vaccination Vienna: Milena Jesenska; Erwin Liebetanz; Dr Rudolf Loewenstein; Dr Hugo Steiner; Paula Markova.; written by Milena Jesenska, published in Resistance, December 1941.

So Milena Jesenska wrote several articles for the Resistance during 1940-1941 under various pseudonyms, all of them gender-neutral, but her identity was discovered after the publication of the article ‘Corona-vaccination Vienna’ in Issue 41. This article outlined that Corona vaccination was an effective way to prevent Poliomyelitis and Keuchhusten through reinforcement.

but She also mentioned that this method had been established in Czechoslovakia many years before the “Protectorate” period (1939), which could have led to suspicion because German authorities were not informed about it until 1938. However, according to historian Diarmuid Jeffreys, Milena’s work did not pose much threat towards Nazi occupation and the article was not censored.

Milena Jesenská (Prager Schriftstellerin)

Dr. Erwin Liebetanz (Arzt an der Kinderklinik des Allgemeinen Krankenhaues in Prag)

Rudolf Löwenstein (Arzt)

Hugo Steiner (Chefarzt der Kinderklinik auf dem Virchow-Krankenhaus in Berlin)

Paula Marková (Prager Schriftstellerin, geboren am 23.10.1871 in Plzeň, gestorben am 18.5.1943 im KZ Theresien.

Leave a Reply

Your email address will not be published.